3780ab7865f7f7492a56f749832b8aa3.jpg
da6c59743f09eec41d357f0036d2afcc.jpg
da5a77601162e32fee7ade7cc7835662.jpg
9e1032c14a68a670e2d347a13222c151.jpg
bc88d47d332159c1736e09df4f4fffaf.jpg
c460cc22e720e0df2c36d26078407cd4.jpg
886ee0d8f4cfa2f1ba10fb89c4edf837.jpg
10a6af687dd9f499b2153918a01fad65.jpg
40b308c7a366940b3ff01a1f23c0cdba.jpg

Marathon München

Geschrieben von Klaus Loder am .

Traumverhältnisse - Gänsehautfeeling beim Einlaufen ins Olympiastadion - Super Stimmung in der City - Perfekte Betreuung - Mit 2:51:33 Stunden die drittschnellste je gelaufene Marathonzeit - Rang 5 in der AK 45

Klaus Loder beim Marathon in München

Zum 25.München Marathon am 10.10.2010 waren ca. 18000  Teilnehmer in den Kategorien Marathon, Halbmarathon, Trachtenlauf und 10 KM Lauf gemeldet. Damit zählt der Marathon zu den 5 größten Laufveranstaltungen Deutschlands. Allerdings brauchte man schon starke Nerven, um mit öffentlichen Verkehrsmitteln rechtzeitig den Start zum Marathon zu erreichen. Die U Bahnen wurden bestreikt.

Bei  strahlendem Sonnenschein, wechselndem Wind  und gerade mal 12 Grad fiel um 10 Uhr der Startschuss zum Stadtmarathon durch München. Die ersten 10 KM konzentrierte ich mich darauf nicht zu schnell anzugehen. Der Puls war ständig unter 155 Schlägen. Die Uhr zeigte bei 10 KM  genau 39 Minuten. Wie immer war ich zu schnell unterwegs. Ob das wohl gut geht?

Bei KM 18 reduzierte ich das Tempo. An jeder Verpflegungsstation wurde ein Schluck Wasser aufgenommen. Ab KM 22 nahm ich alle 20 Minuten einen  Schluck Gel mit Wasser. Von KM 30 bis KM 37 wurde ich durch die Zuschauermassen im Bereich Marienplatz, Rathaus in Richtung Ziel getrieben.

Mittlerweile nahm ich alle 10 Minuten einen Schluck Gel mit Wasser. Gleichmäßig konnte ich so noch einige Marathonläufer überholen. Die Geschwindigkeit war weitgehend konstant. Der gefürchtete Leistungseinbruch zwischen KM 30 – 35 blieb aus. Bisher habe ich alles richtig gemacht. So ging ich optimistisch auf die letzten 7 KM. Als dann bei KM 41  ein riesiges Tor den letzten KM ankündigte, war ich  erleichtert. Durch  eine Unterführung bog ich in das Olympiastadion ab. Als ich schließlich durch eine künstliche Nebelwand lief, kam Gänsehautfeeling auf.  Ich genoss es im sonnigen  Olympiastadion auf der Tartanbahn die letzten 300 Meter ins Ziel einzulaufen. Die Zeit bleib bei 2:51:33 Stunden stehen.

Die drittschnellste von mir gelaufene Zeit. Unglaublich. In der Altersklasse Männer 45 – 50 belegte  ich mit Rang 5 einen Top Ten Platzierung. Hier waren über 1000 Teilnehmer am Start. In der Gesamtwertung belegte ich Rang 74 von knapp 6000 Teilnehmern. Während des Laufes hatte ich keine gravierenden Probleme . So sollte jeder Marathon laufen.

Während ich mich mit Brezeln, Rivella, alkoholfreien Bier und Südtiroler Äpfeln im Olympiastadion verpflegte, genoss ich die tolle Atmosphäre an diesem historischen Ort . So sollte jeder Marathon laufen.

Splits:

SplitZeit
Min / KM
 5km 00:19:27 3:54
 10km 00:39:04 3:56
 21,1km 01:23:18 4:00
 30km 01:59:21 4:03
 Gesamtzeit 02:51:33 

Ergebnisse unter: http://www.muenchenmarathon.de/de/start/

Ein ganz besonderer Dank gilt meiner Frau Vroni und meinem Cousin  Peter, die mich vor, während und nach dem Wettkampf perfekt betreuten.

Mit sportlichen Grüßen

Klaus

TriaLogo Schramberg
Tria Schramberg e.V.

Was ist Triathlon?

Was ist Triathlon?

Zugang & Rechtliches

Kontakt

Fragen zu Trainingsterminen, zu Tria Schramberg oder andere Anliegen?
info@tria-schramberg.de