3780ab7865f7f7492a56f749832b8aa3.jpg
da6c59743f09eec41d357f0036d2afcc.jpg
da5a77601162e32fee7ade7cc7835662.jpg
9e1032c14a68a670e2d347a13222c151.jpg
bc88d47d332159c1736e09df4f4fffaf.jpg
c460cc22e720e0df2c36d26078407cd4.jpg
886ee0d8f4cfa2f1ba10fb89c4edf837.jpg
10a6af687dd9f499b2153918a01fad65.jpg
40b308c7a366940b3ff01a1f23c0cdba.jpg

Calwer Triathlon

Geschrieben von Michael Porzelt am .

Endlich ist es soweit! Mit dem Calwer Triathlon am 5. Mai hat für die Triathlonsaison 2012 richtig angefangen, und insgesamt dreizehn Triathletinnen und Triathleten vom Skiverein Schramberg nutzten den Wettkampf für eine Standortbestimmung und zu einer Art vereinsinternen Wettbewerbs. 

Marcel beim Austieg aus dem Freibad (Bild: Lena Weidenauer)

Obwohl es mit 12 Grad ziemlich kühl und das Wetter sehr wechselhaft war, machten es allen viel Spaß. Auch die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Die Schülerinnen und  Schüler mussten 100 m schwimmen. 2,5 km Rad fahren und 400 m laufen. Theresa Hettich war hier die schnellste Schrambergerin, bei den Schülerinnen A belegte sie in der sehr guten Zeit von 11:40,67 Minuten den 2. Platz, mit einer knappen Minute Rückstand (12.33,37 Minuten) lief Edina Schlieter als Dritte dieser Klasse durchs Ziel. Als Dritte der B-Schülerinnen brauchte Elena Kiolbassa gerade 6 Sekunden länger. Bei ihrem ersten Auswärtswettkampf belegte  Sarah Glocker  bei den B-Schülerinnen Rang 7 (13:48,62 Minuten). Es zeigt sich, dass die Schramberger Nachwuchsarbeit Früchte trägt.

Etwa dreihundert Jugendliche, Junioren und Erwachsene verschiedener Altersklassen waren für den Sprinttriathlon gemeldet. Die Distanzen waren hier 0,5 km Schwimmen, 19 km Radfahren und 5 km Laufen. Martina Nagel, Schrambergs „First Lady“ in Sachen Triathlon ,setzte mit einem starken Wettkampf ein Ausrufezeichen. In der Gesamtzeit von 1:09:19,43 Stunden war sie viertschnellste Frau insgesamt und Siegerin der Altersklasse TW 40.

Schnellster männlicher Triathlet vom SV Schramberg war Sebastian King. In der Gesamtwertung auf Platz 15 liegend belegte er in der männlichen Hauptklasse (TM 20) den 5. Rang. Seine Gesamtzeit von 1:00:26,93 enthielt einen richtig guten Schwimmsplit und eine starke Radzeit. „Beim Laufen will ich mich noch etwa eine Minute verbessern“, meinte er. Marcel Broghammer, der ehemalige Radrennfahrer mausert sich zu einem Schramberger Leistungsträger. In 1:01:35,32 Stunden wurde er in der Klasse TM 20 Siebter. Drei Plätze hinter ihm lief Max Gschwandtner ins Ziel (Zeit: 1:01.56, 06) gefolgt von Dominik Leinmüller, der sich mit der Zeit von 1:02:22,97 Minuten für einen Platz in der Ligamannschaft empfahl. Nachwuchstalent und Hoffnungsträger Max Weißer  (1:05:11,47) wurde Zweiter bei den Junioren, den 3. Platz belegte hier Yanik Pfaff (1:07:07,81), der nach einem Jahr Wettkampfpause wieder ins Triathlongeschehen eingriff. Sein Cousin Simon Pfaff war als Zweiter bei der  Jugend A 9 Sekunden schneller. Deutlich weniger ehrgeizig als seine jüngeren Vereinskollegen ging  Andreas Seidel seinen Saisonstart an. In 1:33:20,70 war er Sechster in der Klasse TM 55. Er freute sich darüber, gefinisht zu haben und  mit einer tollen Gruppe junger Sportlerinnen und Sportler unterwegs gewesen zu sein.

 Triathleten in Calw

TriaLogo Schramberg
Tria Schramberg e.V.

Was ist Triathlon?

Was ist Triathlon?

Zugang & Rechtliches

Kontakt

Fragen zu Trainingsterminen, zu Tria Schramberg oder andere Anliegen?
info@tria-schramberg.de