3780ab7865f7f7492a56f749832b8aa3.jpg
da6c59743f09eec41d357f0036d2afcc.jpg
da5a77601162e32fee7ade7cc7835662.jpg
9e1032c14a68a670e2d347a13222c151.jpg
bc88d47d332159c1736e09df4f4fffaf.jpg
c460cc22e720e0df2c36d26078407cd4.jpg
886ee0d8f4cfa2f1ba10fb89c4edf837.jpg
10a6af687dd9f499b2153918a01fad65.jpg
40b308c7a366940b3ff01a1f23c0cdba.jpg

Tria Schramberg steigt in die erste Landesliga auf

Geschrieben von Michael Porzelt am .

Bei hochsommerlichen Temperaturen boten am vergangenen Samstag die besten Triathleten des Landes beim baden-württembergischen Ligafinale in Schluchsee hervorragende Leistungen. Das gilt insbesondere auch für das Team von Tria Schramberg, das sich mit Platz zwei in der Tageswertung die Führung in der Abschlusstabelle der zweiten Landesliga eroberte.

LBS-Triathlonliga Dominik Sowieja, Sebastian King, Marcel Broghammer,
Joe Renner, Florian Bruker, Max Gschwandtner, Dominik Leinmüller

Vor dem Schrambergern lag am Schluchsee nur das Tri-Team Freiburg, die Dauerrivalen vom TV Mengen mussten sich diesmal mit dem sechsten Platz begnügen. Bürgermeister Jürgen Kaiser, der sich sehr freute, dass nach zwei Jahren rund um den Schluchsee wieder einmal richtiges „Kaiserwetter“ herrschte, gab vor vielen Zuschauern den Startschuss. 1500 Meter waren zu schwimmen, 40 Kilometer mit dem Rad zurückzulegen und zehn Kilometer zu laufen. Es durfte mit Neopren geschwommen werden, der See hatte 21,6 Grad und das Tragen der schwarzen Kälteschutzanzüge war somit zulässig.

In der zweiten Liga der Männer wurde das Duell von Florian Adami (Tri Team Freiburg) mit dem Schramberger Dominik Sowieja und David Lachlan (ALZ Sigmaringen) mit Spannung erwartet. Nach dem Schwimmen lag Sowieja auf Platz 33 zunächst weit zurück und hatte auf Adami mehr als drei Minuten Rückstand. Mit 56:18 Minuten fuhr er jedoch die beste Radzeit und kämpfte sich nach vorn, natürlich kostete diese Aufholjagd einige „Körner“. Mit der drittbesten Laufzeit (36:12 Minuten) und der Gesamtzeit von 1:59:02 Stunden eroberte sich Sowieja noch einen Podestplatz.

Als zweitbester Schramberger zeigte Sebastian King eine richtig gute Leistung. In der Zeit von 2:05:23 Stunden wurde er Neunzehnter.  Eine gute Minute und vier Plätze hinter ihm lief Joe Renner durchs Ziel.  Direkt hintereinander überquerten Marcel Broghammer (2:08:39) und Dominik Leinmüller (2:08:41) die Ziellinie. In der Gesamtzeit der besten vier pro Mannschaft fehlen den Schrambergern für den Tagessieg nicht einmal zwei Minuten.
Als Tabellenführender holte sich Tria Schramberg den Siegerpokal der zweiten Liga und steigt unter anderem mit den Zweitplazierten vom Schunk-Team Mengen und der in der Ligatabelle auf Rang 3 liegenden Mannschaft „fit4tri“ aus Bad Waldsee in die erste Landesliga auf.       

TriaLogo Schramberg
Tria Schramberg e.V.

Was ist Triathlon?

Was ist Triathlon?

Zugang & Rechtliches

Kontakt

Fragen zu Trainingsterminen, zu Tria Schramberg oder andere Anliegen?
info@tria-schramberg.de