3780ab7865f7f7492a56f749832b8aa3.jpg
da6c59743f09eec41d357f0036d2afcc.jpg
da5a77601162e32fee7ade7cc7835662.jpg
9e1032c14a68a670e2d347a13222c151.jpg
bc88d47d332159c1736e09df4f4fffaf.jpg
c460cc22e720e0df2c36d26078407cd4.jpg
886ee0d8f4cfa2f1ba10fb89c4edf837.jpg
10a6af687dd9f499b2153918a01fad65.jpg
40b308c7a366940b3ff01a1f23c0cdba.jpg

DM Mitteldistanz in Immenstadt

Geschrieben von Hutt, Jochen am .

Drei Schramberger Triathleten nahmen am Samstag an den Deutschen Meisterschaften über die Mitteldistanz in Immenstadt teil. Bei extrem schwierigen Wetterverhältnissen schlugen sie sich hervorragend.

Martina Nagel wurde deutsche Vizemeisterin in der Altersklasse TW 40, Gerhard Katzke konnte sich bei den über 55 Jahre alten Männern die Bronzemedaille erkämpfen. Schnellster Schramberger war Wolfgang Müller, der in der extrem stark besetzten Klasse TM 40 Siebter wurde.

Genau um 8:00 Uhr morgens stürzten sich einhundertzwanzig Frauen in die Fluten des 19 Grad kühlen Alpsees, die Lufttemperatur war allerdings mit 10,5 Grad allerdings noch deutlich kühler. Eine gute halbe Stunde später erfolge der Start der gut siebenhundert männlichen Teilnehmer. Bei einer so großen Teilnehmerzahl ging es beim Schwimmstart logischerweise sehr heftig zu. Die Positionskämpfe wurden teilweise knüppelhart ausgefochten und ein extremer Wellengang machte das Schwimmen zur Tortur und erschwerte die Orientierung. Nach knapp 37 Minuten stieg Martina Nagel als 34. Frau aus dem Wasser, Wolfgang Müller schaffte die 2 km in der für ihn hervorragenden Zeit von 29 Minuten.

Nun folgten richtig harte 94 Kilometer auf dem Rad. Bei einer Lufttemperatur von nur 12 Grad mussten 1.670 Höhenmeter bewältigt werden. Bei der Abfahrt vom tausend Meter hohen Ettenberg war es wegen des starken Windes und des teilweise heftigen Platzregens schwierig, das Rad zu kontrollieren. Glücklicherweise hatten sich die Schramberger in der Wechselzone die Zeit genommen, sich warm anzuziehen. Martina Nagel konnte sich mit einer Radzeit von 3:24 Stunden auf den 18. Platz vorarbeiten, Wolfgang Müller verbesserte sich mit einem 33er-Schnitt (2:50 Stunden) vom 66. auf den 28. Gesamtrang.

Beim Laufen änderte sich plötzlich das Wetter völlig. Plötzlich kam die Sonne heraus und es wurde richtig warm. Auf der flachen 20 km langen Radstrecke verlor Martina Nagel einen Platz, insgesamt wurde sie nach 5:41 Stunden Neunzehnte, in der Altersklasse TW 40 belegte sie den zweiten Platz. Trotz einer längeren verletzungsbedingten Trainings- und Wettkampfpause konnte Wolfgang Müller die Strecke in 1:24 Stunden durchlaufen und kam auf einen sehr guten 37. Gesamtplatz.

Der ebenfalls für den SV Schramberg startende Gerhard Katzke kam in 5:32 Stunden insgesamt auf den 192. Platz, in seiner Altersklasse AK 50 wurde er Dritter.

27.07.2009 - mp

TriaLogo Schramberg
Tria Schramberg e.V.

Was ist Triathlon?

Was ist Triathlon?

Zugang & Rechtliches

Kontakt

Fragen zu Trainingsterminen, zu Tria Schramberg oder andere Anliegen?
info@tria-schramberg.de