3780ab7865f7f7492a56f749832b8aa3.jpg
da6c59743f09eec41d357f0036d2afcc.jpg
da5a77601162e32fee7ade7cc7835662.jpg
9e1032c14a68a670e2d347a13222c151.jpg
bc88d47d332159c1736e09df4f4fffaf.jpg
c460cc22e720e0df2c36d26078407cd4.jpg
886ee0d8f4cfa2f1ba10fb89c4edf837.jpg
10a6af687dd9f499b2153918a01fad65.jpg
40b308c7a366940b3ff01a1f23c0cdba.jpg

Miami International Triathlon

Geschrieben von Michael Porzelt am .

Sebastian King aus Lauterbach, ein junger Athlet aus der Landesligamannschaft des SV Schramberg,  absolviert derzeit im Rahmen seines Studiums ein Praktikum bei Hansgrohe USA in Atlanta. Auf ein regelmäßiges Training, allerdings vorwiegend im Fitnessstudio,   muss er auch dort nicht verzichten. Außerdem hat er die Möglichkeit, am Wochenende mit mehrfachen Hawaii-Finishern lange Läufe durchzuziehen. Deshalb kamen er und ein Triathlon begeisterter Kollege aus dem dortigen Werk auf die durchaus verrückte Idee, am  Sonntag, 14. März, am Miama International Triathlon teilzunehmen.

Sebastian beim Miami  International Triathlon

 Am Freitagabend ging es los, für die mehr als 950 Kilometer brauchten die beiden jungen Sportler mehr als elf harte Stunden. Ob sie in Europa auf die Idee gekommen wären, für einen Wettkampf  beispielsweise nach Neapel zu fahren, ist eine andere Frage, aber in Amerika gelten für Entfernungen ganz andere Maßstäbe. Aber schon allein das Außenrum entschädigte für die Strapazen: Meer, Palmen, Sonne und 25 Grad im Schatten. Und dann war da der Triahtlon selbst, der zu den zehn bedeutendsten Städterennen der Welt gehört. Deshalb waren auch zahlreiche Weltstars am Start wie der zweimalige Hawaii-Gewinner Tim Deboom und der letztjährige Hawaii-Zweite Chris Lieto, der in 1:48:00 Stunden insgesamt Zweiter wurde. Unter den 1.100 Finishern waren übrigens auch zwei ehemalige Hansgrohe-Profis, nämlich Matthew Reed, der Dritter wurde, und Richie Cunningham (Platz 7).

Das Rennen ging über die olympische Distanz (1,5 km – 40 km – 10 km). Geschwommen wurde im Atlantik. Die Radstrecke ging über zwei Runden vorbei an einer grandiosen Kulisse. Sei war zwar flach aber das in den USA übliche Windschattenverbot sorgte für genügend Härte. Die Laufstrecke war ein von Palmen gesäumter Rundkurs entlang der Küste.

Mit der insgesamt 66. Schwimmzeit aller Teilnehmer, ca. 2 Minuten hinter den Profis, und einer Gesamtzeit von 2:13:33 belegte Sebastian King den 96. Gesamtplatz, in seiner Altersklasse 20 – 24 belegte er Rang 8. Zufrieden war er vor allem mit seiner Laufleistung, er geht jedenfalls mit großem Optimismus in die Ligasaison 2010.Für seinen Kollegen Josuah Homs war es der erste olympische Triathlon überhaupt. Mit seiner Gesamtzeit von 2:47:39 Stunden war er sehr zufrieden.

 


TriaLogo Schramberg
Tria Schramberg e.V.

Was ist Triathlon?

Was ist Triathlon?

Zugang & Rechtliches

Kontakt

Fragen zu Trainingsterminen, zu Tria Schramberg oder andere Anliegen?
info@tria-schramberg.de